Zu wertvoll für den Müll - Handy-Aktion in Ostfildern

Alte Mobiltelefone sind wahre Schatzkisten und viel zu schade für die Schublade.

Schatzkiste Handy

In Deutschland werden jährlich etwa 35 Millionen Mobiltelefone neu gekauft. Doch bereits nach 18 Monaten werden die meisten von ihnen schon wieder ausrangiert.  Dadurch fallen jedes Jahr etwa 5.000 Tonnen Elektroschrott an. Sehr viele dieser Handys landen dann irgendwo in der Schublade.

Dabei  sind ausgediente Mobiltelefone wahre Schatzgruben.  Ein Handy besteht aus mehr als sechzig Stoffen, darunter dreißig Metalle wie Gold, Silber, Platin, Kupfer und Tantal. Geht man von etwa 104 Millionen Handys aus, die in deutschen Schubladen liegen, dann sind das allein 2,4 Tonnen Gold, 26 Tonnen Silber und 880 Tonnen Kupfer.

Was hat der Kongo mit meinem Handy zu tun?

Für die Herstellung eines Mobiltelefons werden die benötigten Rohstoffe, allen voran die Metalle, oftmals in den Krisenregionen Afrikas abgebaut.  So wird beispielsweise Tantal, ohne das kein Handy funktioniert, aus Coltan-Erz gewonnen, das unter anderem in der Demokratischen Republik Kongo abgebaut wird. Die Arbeitsbedingungen für die Minenarbeiter dort sind oft unmenschlich, auch Kinderarbeit ist dabei keine Seltenheit. Mit den Gewinnen aus diesem Abbau werden häufig bewaffnete Konflikte in der Region finanziert. Nicht umsonst werden diese  Rohstoffe auch Konfliktrohstoffen genannt.

Wie geht’s weiter?

Bevor wir ein fertiges Mobiltelefon in Händen halten, muss es noch zusammengebaut werden. Dies geschieht sehr oft in Asien. Allerdings sorgten die schlechten Arbeitsbedingungen in vielen dieser Firmen immer wieder für Schlagzeilen. Die Vorwürfe reichen von niedrigen Löhnen, die keinen gesicherten Lebensunterhalt ermöglichen, überlangen Arbeitszeiten ohne freie Tage, Gesundheitsgefahren am Arbeitsplatz, mangelnde Sicherheitsstandards bis hin zu Schikanen durch Vorgesetzte. Dabei ist es unerheblich, ob diese Firmen für die internationalen Marktführer oder für kleinere Anbieter produzieren.

Und wenn das Handy ausgedient hat?

Viele der nicht mehr benutzten Mobiltelefone in Deutschland fristen ihr Lebensende in irgendwelchen Schubladen. Andere treten, zusammen mit anderem Elektroschrott, nochmals eine weite Reise an. Obwohl die Entsorgung von Mobiltelefonen im Hausmüll als auch die Ausfuhr von Elektroschrott verboten ist, landen viele Mobiltelefone im Hausmüll oder als illegaler Export auf den Müllhalden in Afrika, beispielsweise in Ghana.  Dort wird der Wohlstandsschrott aus den Industrieländern von den Menschen, sehr oft von Kindern und Jugendlichen,  ohne Schutzkleidung ausgeschlachtet. Verletzungen und Verseuchung der Umwelt sind die Folgen.  

Was kann man tun?

Bisher gelangen noch sehr wenige Mobiltelefone in ein fachgerechtes Recycling, obwohl sie kleine Schatzkammern sind. Das fachgerechte Recycling von Mobiltelefonen wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus, es hilft auch, wertvolle Rohstoffe zurückzugewinnen. Die Wiederverwertung dieser Rohstoffe ist wirtschaftlicher als der Abbau neuer Rohstoffe und macht weniger abhängig vom Import von eventuellen Konfliktrohstoffen.  So spart beispielsweise jede Tonne Kupfer, die aus alten Handys gewonnen wird, gegenüber dem Erstabbau von Kupfer aus Bergbau und Verhüttung über die Hälfte der Energie ein.

Die Handy-Aktion - Ostfildern macht mit!

Seit Mai 2015 läuft in Baden-Württemberg die Handy-Aktion „fragen. durchblicken. handeln!“.  Mit dieser Aktion, hinter der ein Bündnis aus kirchlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen steht, werden die sozialen, menschenrechtlichen und ökologischen Auswirkungen der Handy-Produktion ins Blickfeld gerückt. Außerdem werden gebrauchte Mobiltelefone gesammelt und, in Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland und der Deutschen Umwelthilfe, sachgerecht recycelt.

Sammelboxen für alte Handys stehen in der Bücherei Lesezeichen in Ruit, in der Rosen-Apotheke in Ruit, im Pfarrbüro der katholischen Kirchengemeinde in Kemnat und im Buchladen im Park im Scharnhauser Park.

Wenn auch Sie mitmachen wollen und vielleicht sogar einen Platz für eine Sammelbox anbieten können, melden Sie sich bei info(at)ostfildernkauftfair.de.

Informationen zur Handy-Aktion und Anregungen zum Mitmachen finden Sie unter http://www.handy-aktion.de/.